SV Schwarz-Weiß Alflen

Chronik

Seite 4

Aber auch auf anderen sportlichen Gebieten gab es Veränderungen in unserem Verein. Bisher dominierten vor allem die Fußballspieler das Vereinsleben. Aber 1972 wurde durch einige sportlich engagierte Frauen der Antrag auf Gründung einer Gymnastikgruppe gestellt. Man hatte sich bereits seit 1969 regelmäßig unter der Leitung von Frau Schmitt und Frau Eich zu Gymnastikübungen getroffen. Nach einem Jahr übernahm Frau Klöckner die Leitung der Gruppe. Die Frauen wurden bei der Durchführung der Gymnastikübungen mit mehreren Schwierigkeiten konfrontiert. Es standen weder geeignete Räumlichkeiten noch Geräte zur Verfügung. Problematischer war allerdings noch, dass die Gruppe keinem Verein angehörte und damit auch nicht versichert war.

So kam es, dass man die Aufnahme in den Sportverein beantragte. Die Verwunderung war groß über den Frauensport im Sportverein. Nicht desto trotz wurde dem Antrag statt gegeben. Schnell stellte man fest, dass es ganz sinnvoll war, wenn auch Frauen bei Vereinsaktivitäten halfen.

Im Jahre 1973 wurde mit der Bildung einer Läufergruppe durch Josef Holten die sportlichen Aktivitäten des SV Schwarz-Weiß Alflen weiter ausgedehnt. Wettbewerbsmäßig beteiligte sich die Gruppe in der Hauptsache an Volksläufen. Höhepunkte waren jedoch in den folgenden Jahren die Teilnahme an den Marathon- und 25 km Straßenläufen bei Rheinland und Rheinland-Pfalz Meisterschaften.

Aber auch in anderen Leichtathletikdisziplinen war man aktiv. So erwarben bei der Sportabzeichenaktion 1977 des Deutschen Sportbundes 18 Athletinnen und Athleten das Sportabzeichen. Im Folgejahr waren es schon 27 Teilnehmer. Die Abnahme des Sportabzeichens erfolgte durch das Vereinsmitglied Josef Holten

In der Jugendarbeit wurde sich neben dem Fußballspiel auch in der Leichtathletik engagiert. Am 11.06.1977 beteiligte sich der SV Schwarz-Weiß Alflen mit 5 Mädchen und zwei Jungen an der Leichtathletik-Kreis-Schüler-Meisterschaft im Moselstadium in Cochem. Es wurden 2 Kreismeister- und zwei Vize-Kreismeistertitel errungen. Durch die Erfolge und das rege Interesse ermutigt, legte der Vereinsvorstand die Betreuung der Jugend-Leichtathletikgruppe in die bewährten Hände von Josef Holten. Im ersten Jahr bestand die Gruppe aus 20 Mädchen und 6 Jungen. In den kommenden Jahren machten die Erfolge der Jugendleichtathletikgruppe den SV Schwarz-Weiß Alflen weit über die Grenzen des Rheinlandes bekannt.

Durch die Teilnahme an vielen Volksläufen in der näheren und weiteren Umgebung entstand der Wunsch, einen eigenen Lauf zu veranstalten. Am 03.12.1978 fand der erste Nikolaus-Crosslauf in Alflen im Distrikt Heipert statt. Die Veranstaltung wurde ein toller Erfolg. Es nahmen 101 Läuferinnen und Läufer teil. Mittlerweile ist der Nikolaus-Crosslauf ein fester Termin im Veranstaltungskalender des Sportvereines.

Im Jahre 1983 übernahm Theo Haas von Hedwig Lülsdorf das Amt des 1. Vorsitzenden. Auf sein Betreiben hin beteiligte sich der Sportverein 1984 erstmals an einem Jugendzeltlager des Sportbund Rheinland in Oberwesel. Die Vereinsjugend nahm das Angebot mit großer Begeisterung an. Dies führte dazu, dass seit 1986 regelmäßig Jugendzeltlager durch den SV Schwarz-Weiß Alflen in eigener Regie veranstaltet werden. Der Zuspruch ist bis heute ungebrochen.

Am 06.02.1985 wurde der 1927 gegründete Sportverein in das Vereinsregister eingetragen und wird seit dem unter dem Namen „Schwarz-Weiß Alflen e.V.“ geführt. Somit war die Gemeinnützigkeit des Sportvereins im Sinne des Abschnittes

Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung anerkannt. Weiterhin brachte dies Versicherungstechnische Vorteile für die Mitglieder.

Seit 1987 richtet der Sportverein alljährlich das Fußballdorfturnier auf dem Bolzplatz aus. Hierbei wird der Dorfmeister ermittelt. Traditionell findet die Veranstaltung an der „halben Kirmes“, dem Namenstag des hl. Johannes, im Juni statt. Die prestigeträchtigen Fußballspiele der Straßenmannschaften wurden besonders in den ersten Jahren mit sehr viel Ehrgeiz und Einsatz bestritten. In den letzten Jahren wurden neben dem Fußballspiel auch vermehrt Geschicklichkeitsspiele in die Wertung aufgenommen. Auch die Gymnastikgruppe beteiligt sich mit einem Elfmeterschießen am sportlichen Geschehen.

Mitglieder der Gymnastikgruppe nach dem Elfmeterschießen

Stehend von links:

Michaela Ehlen, Inge Hammes, Edeltraud Pötz, Patrizia Rohr, Irmgard Thull, Martha Hillesheim, Nicole Thull

Sitzend von links:

Elisabeth Haas, Rita Lahn, Hertha Steffens, Elke Jurek, Iris Maas, Claudia Hammes

Am 24. Oktober 1987 feierte der SV Schwarz-Weiß Alflen seinen 60. Geburtstag. Die Feierlichkeiten hierzu fanden in der Mehrzweckhalle statt. Hierzu konnte der 1. Vorsitzende Theo Haas viele Gäste begrüßen.

Im Sommer 1990 wurde auf Wunsch einiger Jugendlicher eine Rollschuhlaufgruppe gebildet. Die Leitung und das Training übernahm Susanne Dannert. Fortan trafen sich etwa 20 Jugendliche wöchentlich zum Rollschuhlaufen auf dem Schulhof. Im Winter wurden die Rollschuhe gegen Schlittschuhe getauscht. Einige unserer Jugendliche machten so gute Fortschritte, dass sie an Eiskunstlaufwettkämpfen teilnehmen wollten. Dies überstieg aber die Möglichkeiten unseres Sportvereines. So wechselten einige Jugendliche zum Eissportverein Trier. Besonders erfolgreich war Markus Phasen, der Rheinlandmeister im Paarlauf wurde. Bei anderen Jugendlichen schwand im Laufe der Zeit das Interesse immer mehr und die Gruppe löste sich auf.

Ein weiterer Breitensport etablierte sich 1991 in Alflen. Einige Radsportbegeisterte bildeten eine Mountainbikegruppe. Gemeinsam erkundete man an Sonntagen, sowie Dienstags und Donnerstagsabends, die nähere Umgebung mit dem Mountainbike.

Ein weiterer Zweig der Jugendarbeit ist die Kindertanzgruppe. Im Jahre 1992 baute Übungsleiterin Elke Jurek eine Gruppe aus zehn Mädchen im Alter von 13 bis 16 Jahren auf. Zum jetzigen Zeitpunkt sind im Sportverein drei Tanzgruppen aktiv.

Im gleichen Jahr wurde eine Wanderabteilung unter Leitung von Gerhard Lengert ins Leben gerufen. Die erste Wanderung führte durch die Gemarkung Alflen. Seither trifft man sich monatlich bei Wind und Wetter zu einer gemeinsamen Wanderung. Die Wanderungen finden in der näheren und weiteren Umgebung statt. Die Wanderabteilung ist bis heute aktiv und findet regen Zuspruch.

Es wurde aber nicht nur gewandert. So baute man 1993 eine Brücke über den Endertbach, um eine bessere Anbindung von Alflen an den Wanderweg im Enderttal zu ermöglichen. Weiterhin wurden Hinweisschilder aufgestellt, die den Weg nach Alflen zeigen.

Bau der Brücke über die Endert 1993